Beileidsbekundungen

Beileidsbekundungen

Beileid ausdrücken

Es fällt immer schwer, den Angehörigen einer verstorbenen Person sein Beileid auszusprechen. Aufrichtige Gefühle in Worte zu fassen ist bei einem Trauerfall besonders schwierig. Auf dieser Seite haben wir Formulierungen für Beileidstexte und Kondolenzschreiben gesammelt.

Der Begriff Kondolenz kommt vom lateinischen Wort für »Mitgefühl haben«. »Mitgefühl« ist bereits ein erstes gutes Stichwort für Beileidsbekundungen. Schließlich möchten wir Anteilnahme bekunden und ausdrücken, dass wir den Schmerz der Trauernden teilen.


Wie rede ich die Hinterbliebenen an?

Ob man zum Beispiel »Liebe Frau Müller» schreibt, oder »Sehr geehrte Frau Müller« hängt vom Verhältnis zu der Trauernden ab. Wenn man unsicher ist, sollte man sich für die erste Alternative der Anrede entscheiden. Sie ist persönlich und verbindlich. In anderen Lebenssituationen mag Distanz angeraten sein, bei einem Trauerfall will man ja in erster Linie Anteilnahme und Nähe bekunden.


Wie beginnt man ein Kondolenzschreiben?

Einen Anfang für das Trauerschreiben zu finden fällt den meisten nicht leicht. Doch hier gilt dasselbe wie für jede andere Lebenssituation: Ist der Anfang erst gemacht, ergibt sich das Weitere fast wie von selbst. Man kann den Beileidsbrief einfach damit beginnen, dass man von dem Todesfall erfahren hat. Vielleicht hat man von Freunden davon gehört; möglicherweise hat man die Nachricht unter besonderen Umständen erhalten? Man kann auch von den Gefühlen schreiben, die die Nachricht ausgelöst hat, zum Beispiel Traurigkeit, Betroffenheit oder Bestürzung.

Wir haben eben vom Tod Ihrer Mutter erfahren.
Erika und Wolf haben mir gestern vom Tod Deines Vaters erzählt.
Mit Betroffenheit haben wir den plötzlichen Tod Ihrer lieben Frau zur Kenntnis genommen.
Die Nachricht vom Tod Ihres Bruders hat uns tief bewegt.
Für uns alle unfassbar, haben wir heute die Nachricht erhalten, dass Deine liebe Tante verstorben ist.
Die Nachricht vom Tode Ihres Lebensgefährten hat uns sehr traurig gemacht.
Der Tod Deiner Freundin erfüllt uns mit Trauer.
Über den Tod Ihres Mannes sind wir sehr traurig.
Der plötzliche Tod Ihrer Schwester macht mich sehr betroffen.
Tief erschüttert nehmen wir Kenntnis vom Tod Ihrer Frau.
Mit Bestürzung haben wir erfahren, dass Euer lieber Sohn und Enkel jäh aus dem Leben gerissen wurde.

Wie formuliert man die Beileidsbekundung?

Nach dem einleitenden Satz spricht man dem Adressaten des Kondolenzschreibens sein Beileid oder Mitgefühl aus. Es kann hilfreich sein, einen Augenblick innezuhalten und seinen eigenen Empfindungen Raum zu geben. Vielleicht formen sich die passenden Worte dann von allein. Wenn nicht, dann sind folgende Formulierungen gut geeignet:

Wir sprechen Ihnen unser herzliches Beileid aus.
Ich spreche Ihnen meine allerherzlichste Anteilnahme aus.
Wir teilen Deine Trauer um …
Ich fühle mit Dir.
Ich teile Deine Trauer über den schweren Verlust.
Zu dem unermesslichen Verlust sprechen wir Ihnen unsere Anteilnahme aus.
In Trauer fühlen wir uns mit Ihnen verbunden.
Tief berührt sprechen wir Euch unser Beileid aus.
Wir bekunden Ihnen unser tief empfundenes Mitgefühl.
Wir trauern mit Ihnen und Ihrer Familie.
In dieser schweren Zeit bin ich mit meinem ganzen Herzen und allen Gedanken bei Dir.

Wie lässt sich ein Beileidsschreiben persönlich gestalten?

Was hat den Verstorbenen ausgemacht?

Persönlicher wird ein Beileidsbrief durch eine konkrete Würdigung der verstorbenen Person: Schreiben Sie zum Beispiel, was den Menschen zu etwas Besonderem gemacht hat. Es ist tröstend für die Hinterbliebenen, zu erfahren, weshalb Sie die Verstorbene oder den Verstorbenen geschätzt haben. Man kann auch schildern, weshalb man den Menschen besonders vermissen wird. Das klingt dann zum Beispiel so:

Er war ein guter Freund und zuverlässiger Partner.
Sie war stets für ihre Mitmenschen da und hatte auch für mich immer ein offenes Ohr.
Wir werden ihn als einen liebenswerten und gutmütigen Menschen in Erinnerung behalten.
Es tut weh, Abschied von einem solch außergewöhnlichem Menschen nehmen zu müssen.
Ihr Gatte wird uns in seiner zupackenden Art stets im Gedächtnis bleiben.
Wir werden Ihren Vater als einen aufrechten Demokraten und ehrenwerten Menschen in Erinnerung behalten.
Susannes kämpferische Natur und ihr unermüdlicher Einsatz werden uns fehlen.
Seine gütige Art werde ich nie vergessen. Er wird mir stets ein Vorbild bleiben.
Rolf war stets angenehm bescheiden und hat dabei im Hintergrund soviel Gutes bewirkt.
Mit ihrer positiven Einstellung zum Leben und ihrer Heiterkeit hat sie unser aller Leben bereichert.
Lebensklugheit und Herzensgüte zeichneten Ihre Mutter aus; man musste sie einfach gernhaben.
Ich bin froh und dankbar, dass Ihr Gatte mich zu seinen Freunden zählte.

Der Verstorbene bleibt unvergessen

Für die Angehörigen ist es wichtig und tröstend zu wissen, dass der verstorbene Mensch in der Erinnerung anderer weiterlebt. Schreiben Sie den Hinterbliebenen zum Beispiel, dass Sie den Toten nicht vergessen werden und sein Andenken in Ehren halten.

Sie wird im Andenken ihrer Freunde weiterleben.
Wir werden diesen einzigartigen Menschen nicht vergessen.
In dankbarer Erinnerung gedenken wir Ihres Mannes.
Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.
Ich werde ihr Andenken in Ehren halten.
Wir werden Ihrer Frau ein ehrenvolles Gedächtnis bewahren.
Niemand, der sie gekannt hat, wird sie je vergessen.
Er wird für immer in unseren Herzen und unseren Gedanken sein.

Was schreibt man am Ende des Beileidsbriefes?

Auch wenn die Angehörigen in dieser schweren Situation tröstenden Worten kaum zugänglich sind, so kann von aufrichtigen Wünschen dennoch Kraft und Zuversicht ausgehen. Vielleicht möchten Sie auch konkrete Hilfe und Ihren Beistand anbieten.

Hoffentlich können Sie Ihrer Trauer Zeit und Raum lassen. Mit stillem Gruß
Sie sind in dieser schweren Zeit nicht allein! Mit aufrichtiger Teilnahme
Wir trauern mit Dir und sind immer für Dich da, herzlichst
Die Wege des Herrn sind unergründlich. In tiefer Betroffenheit
Wir stehen Dir in den nächsten Wochen und Monaten jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Mit herzlicher Anteilnahme
Ich bin immer bei Dir, in herzlichem Gedenken
Mit teilnahmsvollen Grüßen

Letzter Gruß auf Trauer- und Kranzschleifen

Am Ende steht ein Anfang
Aufrichtige Anteilnahme
Christus nehme dich auf
Christ soll unser Trost sein
Du bist bei uns
Du fehlst uns so
Du lebst in uns weiter
Ein lieber letzter Gruß
Geliebt und unvergessen
Ich bin so traurig
Ich vermisse dich
Im Glauben an das ewige Leben
Im Vertrauen auf Gott
Immer mit dir verbunden
In jedem Ende ist ein Anfang
In lieber Erinnerung
In liebevollem Gedenken
In Liebe und Dankbarkeit
In memoriam
In stillem Gedenken
In tiefer Trauer
Letzter Gruß
Ruhe sanft
Stille Anteilnahme
Tot ist nur, wer vergessen ist
Wir sind so traurig
Wir vergessen dich nicht
Wir vermissen dich
⇧ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mehr zum Thema »Trauer & Beileid«