13 Schlusssätze für gelungene E-Mails

13 Schlusssätze für gelungene E-Mails

Eine E-Mail ist inhaltlich oft schnell beantwortet. Wenn Du sie einfach mit einer Grußformel beendest, machst Du nichts falsch. Doch Du verschenkst eine Chance. Ein passender Schlusssatz vor der eigentlichen Verabschiedung kann der Schlüssel zum Erfolg der E-Mail sein. Ein Schlusssatz

  • unterstreicht die Intention der E-Mail,
  • fördert eine klare und zielführende Kommunikation,
  • fordert den Empfänger zu einer Reaktion auf.

Der Schlusssatz steht am Ende der E-Mail vor einer Floskel wie »Mit freundlichen Grüßen«. Er sollte Deine Erwartungen an den Empfänger eindeutig benennen. Je nach Anlass bieten sich verschiedene Formulierungen an.


»Blick in die Zukunft«

Dahinter steckt die Frage: Was sollte der Adressat als nächstes tun, um dem gemeinsamen Ziel näher zu kommen?

  • Ich freue mich auf Ihre Antwort!
  • Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
  • Ich freue mich darauf, bald von Ihnen zu hören!
  • Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit (Geschäftsbeziehung)!
  • Ich freue mich, Sie demnächst persönlich kennenzulernen!
  • Ich freue mich auf das Treffen mit Ihnen am Dienstag!
  • Ich erwarte Ihre Antwort bis zum …
  • Ich wäre Ihnen für eine umgehende Antwort (Stellungnahme) dankbar!
  • Bitte bestätigen Sie uns, dass Sie unser neues Angebot annehmen!
  • Bitte informieren Sie uns über Ihre Entscheidung!
  • Wie gefallen Ihnen unsere Vorschläge?
  • Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung!

»Hilfe anbieten«

Dabei geht es auch darum, den Kontakt in Gang zu halten. Du bietest Hilfe und Unterstützung an und forderst den Empfänger damit indirekt zu einer Reaktion auf.

  • Wenn Sie Hilfe benötigen, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren.
  • Bitte lassen Sie mich wissen, ob ich Ihnen behilflich sein kann.
  • Schreiben Sie mir bitte, wenn ich noch etwas für Sie tun kann.
  • Falls Sie weitere Informationen brauchen, freue ich mich auf Ihre Nachricht.
  • Sie haben noch Fragen oder Wünsche? Bitte zögern Sie nicht, uns anzurufen.
  • Wenn Sie weitere Fragen oder Wünsche haben, rufen Sie uns an – wir helfen Ihnen gern weiter.
  • Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
  • Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Sie erreichen mich vormittags unter der Telefonnummer …
  • Sie haben noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter. Sie erreichen uns täglich von 9 bis 18 Uhr.
  • Wenn es Probleme gibt, sind wir Ihnen gern behilflich. Bitte wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner Herrn …

»Danke sagen«

Sich zu bedanken heißt nicht zwangsläufig, dass ein Projekt abgeschlossen ist. Dank kann und soll den Adressaten zum Handeln anregen oder ermuntern. Doch Vorsicht: Wenn Du eine definitive Aktion erwartest, versteck Dich nicht hinter Höflichkeiten, sondern fordere sie unmissverständlich ein.

  • Vielen Dank für Ihre Hilfe (Mithilfe – Zeit – Unterstützung)!
  • Ich schätze Ihren Einsatz (Engagement) in dieser Sache!
  • Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, sich für diese Sache einsetzen!
  • Danke im Voraus für Ihre Hilfe (Mithilfe – Zeit – Unterstützung)!
  • Noch einmal vielen Dank für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit!

Warum ist der Schlusssatz wichtig?

Der Schlusssatz steht vor der Formulierung der »freundlichen Grüße«. Er soll die Intention der E-Mail unterstreichen. Das gilt übrigens nicht nur für die Geschäftskorrespondenz. Frage Dich immer, was Du mit der E-Mail erreichen willst. Wenn Du den Empfänger um Informationen bittest, wirst Du einen anderen Schluss wählen, als wenn Du ihm zum Beispiel ein Angebot unterbreitest.

  1. Ein gut gewählter Schlusssatz fördert eine klare und zielführende Kommunikation: Der Empfänger weiß genau, was Du von ihm erwartest (zum Beispiel antworten, nachfragen, sich melden, den Eingang bestätigen).
  2. Ein gelungener Schluss spart Zeit: Er hält die Kommunikation mit dem Empfänger in Gang, denn Du forderst ihn direkt oder indirekt zum Handeln auf. Das erspart Dir im günstigen Fall weiteres Nachhaken oder eine Wiedervorlage.
  3. Ein gelungener Abschluss drückt Verbindlichkeit aus: Mit den richtigen Worten am Ende zeigst Du dem Empfänger, dass Dir an dem Kontakt mit ihm gelegen ist.

Und noch ein Tipp:
Bei den meisten von uns ist Zeit knapp. Damit Du den perfekten Schlusssatz nicht immer wieder aufs Neue suchen musst: Erstelle eine kurze Liste mit gebräuchlichen und nützlichen Formulierungen, die Du in einer Datei oder in einem Notizbuch griffbereit hast.

Wahrscheinlich gibt es bereits zwei oder drei Sätze, die Du gern und häufig gebrauchst. Du kannst diese Auswahl erweitern und Formulierungen hinzufügen, die Dir und Deinem Stil entsprechen, die mehr oder weniger formell sind. Fürchte Dich nicht vor Wiederholungen. Ziel ist es, Zeit zu sparen und dennoch effizient zu kommunizieren.

⇧ Zurück zum Inhaltsverzeichnis