Sprüche zur Jugendweihe

Sprüche zur Jugendweihe

Bei der Gratulation zur Jugendweihe möchte man dem jungen Menschen vielleicht mehr als »nur« Glück wünschen. Egal ob in einer Gratulationskarte, einer Email oder einem Post in WhatsApp: Allgemeine Lebensweisheiten sowie inspirierende Worte können die Glückwünsche ergänzen und den Jugendlichen auf seinem Weg begleiten. Beliebt sind auch Zitate von Dichtern und Denkern, die als Vorbild gelten.

Die Sprüche und Zitate auf dieser Seite eignen sich sowohl für Einladungen als auch für Glückwunschkarten zur Jugendweihe. Eine vorgedruckte Karte wird durch eine persönliche Botschaft aufgewertet. Die linke Innenseite einer Doppelkarte ist in der Regel unbedruckt. Hier wäre also Platz für ein passendes Zitat oder einen längeren Spruch.

Auch eine Rede bei der eigentlichen Jugendfeier wird durch ein Zitat oder ein Gedicht lebendig. Vielleicht ergibt sich später im Familienkreis noch die Gelegenheit zu einer kleinen Ansprache. Ein geschickt ausgewähltes Zitat kann dabei als »Aufhänger« dienen oder den Beitrag abrunden.


Sprüche zum Thema »Mut und Selbstvertrauen«

An der Schwelle zum Erwachsenwerden erleben die Jugendlichen ein Wechselbad der Gefühle. Sie freuen sich auf den neuen Lebensabschnitt, der so viele Chancen mit sich bringt. Dann wieder haben sie Zweifel: Werden sie den Herausforderungen des Lebens gewachsen sein? Und auf wen sollen sie hören? Wie erkennen sie unter so vielen möglichen Wegen den einen, der der ihre ist? Die folgenden Zitate ermuntern den jungen Menschen zu Mut und Selbstvertrauen:

Jeder muss den Mut zu seiner Meinung haben.
Alexander von Humboldt (1769 – 1859)
Niemand erreicht die Quelle, der stets mit dem Strom schwimmt.
Erhard Eppler (dt. Politiker)
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724 – 1804)
Die Zukunft hat viele Namen:
Für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.
Victor Hugo (1802 –1885)
Man kann viel, wenn man sich nur recht viel zutraut.
Wilhelm von Humboldt (1767 – 1835)
Unter den Menschen gibt es viel mehr Kopien als Originale.
Pablo Picasso (1881 – 1973)
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)
Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.
Henry David Thoreau (1817 – 1862)
Wage du, zu irren und zu träumen! Hoher Sinn liegt oft in kind’schem Spiel.
Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

Sprüche zum Thema »Zielstrebigkeit und Tatkraft«

Mit der Jugendweihe beginnt eine Zeit des Reifens und des Übens für das Erwachsensein. Manche Jugendliche haben konkrete Vorstellungen von der Zukunft. Andere können oder wollen sich jetzt noch nicht festlegen. Für alle gilt jedoch: Zielstrebiges Handeln und tatkräftiges Zupacken sind irgendwann entscheidend für ein erfolgreiches Leben. Sie sollten rechtzeitig erlernt werden. Dazu passen die folgenden Zitate:

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.
Mahatma Gandhi (1883 – 1944)
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.
nach Platon (griech. Philosoph; um 400 v. Chr.)
Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Laozi (chin. Philosoph; gest. 531 v. Chr.)
Überlasse dein Boot auf dem Meer des Schicksals nicht den Wellen, sondern rudere selbst.
August Graf von Platen Hallermund (1796 – 1835)
Der Ziellose erleidet sein Schicksal – der Zielbewusste gestaltet es.
Immanuel Kant (1724 – 1804)
Fang heute an, kühn zu handeln! In dem Moment, wo du dich einer Sache wirklich verschreibst, rückt der Himmel in deine Reichweite.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)
Wer seinen eigenen Weg geht, dem wachsen Flügel.
Buddhistische Weisheit
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt.
Gotthold Ephraim Lessing (1729 – 1781)
Man sollte sich nicht schlafen legen, ohne sagen zu können, dass man an diesem Tag etwas gelernt hat.
Georg Christoph Lichtenberg (1742 – 1799)

»Die Zukunft gestalten – Teil der Gemeinschaft sein«

In dem Maße, wie der Jugendliche der Kindheit entwächst, verändert sich auch der Stellenwert der Familie. Freunde und Freundinnen werden jetzt immer wichtiger. Das Zusammensein mit anderen jungen Menschen, die ähnlich denken und fühlen wie man selbst, tut gut. Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe bestärkt den Heranwachsenden. Sie inspiriert ihn, seine Zukunft zu gestalten und Verantwortung zu übernehmen. Folgende Zitate passen zu diesem Thema:

Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt morgen aussieht.
Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse (1877 – 1962)
Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Zukunft gestalten will.
Victor Hugo (1802 –1885)
Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
Wilhelm von Humboldt (1767 – 1835)
Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen.
John Lennon
Es gibt einen Platz, den du füllen musst, den niemand sonst füllen kann und es gibt etwas für dich zu tun, das niemand sonst tun kann.
Platon (griech. Philosoph; um 400 v. Chr.)
Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten.
Willy Brandt (dt. Bundeskanzler 1969 – 1974)

Sprüche und Zitate zum Thema »Lebensfreude«

Spätestens mit der Jugendweihe geht die unbeschwerte Zeit der Kindheit zu Ende. Für den jungen Menschen tun sich Fragen und Zweifel auf. Bei allem Ernst des Lebens sollte er aber auch lernen, die Schönheit in der Welt zu sehen, sich von Herzen zu freuen und ausgelassen zu feiern.

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
Mark Twain (1835 – 1910)
Die Freude ist überall. Es gilt nur, sie zu entdecken.
Konfuzius (chin. Philosoph; 551 v. Chr. bis 479 v. Chr.)
Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat.
Nicolas Chamfort (1741-1794)
Wundert euch, ihr Freunde, nicht,
Wie ich mich gebärde;
Wirklich ist es allerliebst
Auf der lieben Erde!
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)
Ein Leben ohne Feste ist wie eine lange Wanderung ohne Einkehr.
Demokrit (grch. Philosoph; 460 – 370 v. Chr.)
Aufgabe des Lebens, seine Bestimmung ist Freude. Freue dich über den Himmel, über die Sonne, über die Sterne, über Gras und Bäume, über die Tiere und die Menschen.
Leo Tolstoi (1828 – 1910)
Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.
Jean Anouilh (1910 – 1987)
Das Lächeln, das du jemandem schenkst, kehrt zu dir zurück.
Indisches Sprichwort
Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welche Wege es mit dir geht.
Unbekannter Verfasser

Gedichte und Reime zur Jugendweihe

Die folgenden Sprüche oder Reime sind etwas länger als die vorherigen. Mit ihnen ist vielleicht schon alles gesagt, was man dem Jugendlichen mit auf seinen Lebensweg geben will. Zusammen mit einer netten Anrede und persönlichen Glückwünschen zur Jugendweihe lässt sich so ohne großen Aufwand eine schöne Gratulationskarte schreiben.

Leicht zu leben ohne Leichtsinn,
heiter zu sein ohne Ausgelassenheit,
Mut zu haben ohne Übermut –
das ist die Kunst des Lebens.
Theodor Fontane (1819 – 1898)
Glaube an Wunder, Liebe und Glück,
schau nach vorn und nicht zurück,
tu was du willst, und steh dazu;
denn dein Leben lebst nur du!
Unbekannter Verfasser
Es ist nicht genug zu wissen,
man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen,
man muss es auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832), Wilhelm Meisters Wanderjahre
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden Taten.
Achte auf deine Taten, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.
Aus dem Talmud
Wag es und die Welt ist dein!

Eine neue Welt gestalte,

wenn in Trümmern liegt die alte

ohne Trost und Hoffnungsschein!

Rege dich – und schalte und walte!

Neue Lebenskraft entfalte!

Wag es, frei und froh zu sein!

Lerne dulden und ertragen!

Lern im Unglück nicht verzagen!

Wag es, frei und froh zu sein!

Auch in diesen trüben Tagen

ist ein Glück noch zu erjagen:

Wag es – und die Welt ist dein!
Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1847)
Wer wirklich gütig ist,

kann nie unglücklich sein;

wer wirklich weise ist,

kann nie verwirrt werden;

wer wirklich tapfer ist,

fürchtet sich nie.
Konfuzius (chin. Philosoph; 551 v. Chr. – 479 v. Chr.)
Gib, gib und immer wieder gib der Welt

und lass sie, was sie mag, dir wiedergeben;

tu alles für, erwarte nichts vom Leben, –

genug, gibt sie sich selbst dir zum Entgelt.
Christian Morgenstern (1871 – 1914)
Nicht gut ist, dass sich alles erfüllt, was Du wünschst:

Durch Krankheit erkennst Du den Wert der Gesundheit;

am Bösen den Wert des Guten;

durch Hunger die Sättigung;

in der Anstrengung den Wert der Ruhe.
Heraklit (griech. Philosoph; 535 v. Chr. bis 475 v. Chr.)
Lebe fröhlich, lebe heiter,
trage bei zu anderer Glück,
denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigene Herz zurück.
Verfasser unbekannt
⇧ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mehr zum Thema »Jugendweihe«