Taufsprüche und Taufgedichte

Taufsprüche und Taufgedichte

Sprüche und Gedichte zur Taufe

Der Taufspruch oder ein Taufgedicht begleiten das Kind auf seinem Lebensweg, und deshalb werden sie mit Sorgfalt ausgewählt. Oft handelt es sich dabei um Verse aus der Bibel, aber auch ein Gedicht oder ein Zitat von Menschen, die Vorbild sein können, eignen sich dafür. Wir haben eine Auswahl bewährter Taufsprüche für Sie zusammengestellt.


Taufsprüche aus der Bibel

Sei mutig und stark! Fürchte dich also nicht, und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst.
Josua 1, 9
Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8, 12
Du zeigst mir den Pfad zum Leben.
Psalm 16, 11
Er schenkt dir, was dein Herz begehrt.
Psalm 20, 5
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Psalm 23, 1
Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten!
Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen!
Psalm 27, 1
Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben.
Psalm 36, 8
Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre, der Fels meiner Stärke; meine Zuversicht ist auf Gott.
Psalm 62, 7
Denn der Herr ist deine Zuflucht,
du hast dir den Höchsten als Schutz erwählt.
Psalm 91, 9
Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
Psalm 91, 11-12
Er lässt deinen Fuß nicht wanken; er, der dich behütet, schläft nicht.
Psalm 121, 3
Siehe, Kinder sind eine Gabe des Herrn.
Psalm 127, 3
Wer so klein sein kann wie dieses Kind,
der ist im Himmelreich der Größte.
Matthäus 18, 4
Wer ein Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.
Matthäus 18, 5
Ich taufe euch mit Wasser; aber er wird euch mit dem Heiligen Geiste taufen.
Markus 1, 8
Wir heißen Kinder Gottes und wir sind es.
Johannes 3, 1
Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott. Ich helfe dir, ja, ich mache dich stark.
Jesaja 41, 10
Denn Weisheit wird in dein Herz eingehen, und Erkenntnis wird deiner Seele lieblich sein. Besonnenheit wird dich bewahren und Einsicht dich behüten.
Sprüche 2, 6
Die Huld des Herrn ist nicht erschöpft,
sein Erbarmen ist nicht zu Ende.
Klagelieder 3, 22

Taufgedichte und Zitate

Denn wir können die Kinder nach unserem Sinne nicht formen;

So wie Gott sie uns gab, so muss man sie haben und lieben,

Sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren.

Denn der eine hat die, die anderen andere Gaben.
Johann Wolfgang von Goethe: Hermann und Dorothea
Am Tauftag wünschen wir
 aus tiefster Seele,

dass es an Gottvertrauen 
niemals fehle.

Ja, wer an Gottes Hand 
durchs Leben schreitet,

der bleibt behütet 
und wird gut geleitet!
Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben sollen.
Peter Rosegger
Wir bringen ein Kind zur Taufe;
Gott gebe, dass es bald laufe.
Wir wünschen, dass es gedeihe
und nicht so schreie.
Volksmund
Ein Gruß aus frischer Knabenkehle, ja mehr noch eines Kindes Lallen,
kann leuchtender in deine Seele als Weisheit aller Weisen fallen.
Theodor Fontane
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante Alighieri
Die Taufe hat nicht allein reinigende, sie hat auch erleuchtende Kraft.
Thomas von Aquin
Wo rechte Eltern sind, sind Kinder immer eine reiche Gabe Gottes.
Jeremias Gotthelf
Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden.
Galileo Galilei
Kindermutmachlied

Wenn einer sagt: »Ich mag dich,
du, ich find dich ehrlich gut«,
dann krieg ich eine Gänsehaut
und auch ein bisschen Mut.

Wenn einer sagt: »Ich brauch dich,
du, ich schaff es nicht allein«,
dann kribbelt es in meinem Bauch,
ich fühl mich nicht mehr klein.

Wenn einer sagt: »Komm geh mit mir,
zusammen sind wir was«,
dann werd ich rot,
weil ich mich freu´,
dann macht das Leben Spaß.

Gott sagt zu Dir: »Ich hab dich lieb.
Ich wär so gern dein Freund.
Und das, was du allein nicht schaffst,
das schaffen wir vereint.«
Andreas Ebert
© 1979 Hänssler-Verlag
⇧ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mehr zum Thema »Taufe«