StartseiteEntschuldigungsschreibenWie schreibe ich eine gute Entschuldigung?

Wie schreibe ich eine gute Entschuldigung?

In manchen Fällen ist ein Brief passender als eine mündliche Entschuldigung. Dein Ziel ist klar: Du möchtest, dass man dir deinen Fehler vergibt. Aber wie erreichst du das? Was macht eigentlich eine gute Entschuldigung aus? Diese Frage beschäftigt selbst Psychologen und Wissenschaftler. Forscher der Ohio State University um Roy Lewicki haben 2016 das Ergebnis zweier Studien veröffentlicht. Demnach enthält eine erfolgreiche Entschuldigung sechs Komponenten. Je mehr dieser Komponenten in einer Entschuldigung vorkommen, desto größer ist natürlich die Wahrscheinlichkeit, Vergebung zu erlangen.

Die sechs Komponenten einer guten Entschuldigung

  1. Sein Bedauern ausdrücken
  2. Erklären, was genau falsch gelaufen ist
  3. Die Verantwortung übernehmen
  4. Reue bekunden
  5. Wiedergutmachung anbieten
  6. Um Verzeihung bitten

Welche dieser Punkte sind besonders wichtig?

Nicht alle Komponenten haben dieselbe Wirksamkeit. Am wichtigsten sei es, Verantwortung zu übernehmen, betonte Lewicki in seiner Pressemitteilung. Man müsse seine Schuld anerkennen, zugeben, dass man einen Fehler gemacht hat. Ein Schuldeingeständnis ist überzeugend. Eine Wiedergutmachung anzubieten ist ebenfalls hilfreich. In vielen Fällen ist das gar nicht möglich. In der Regel erwartet die andere Person es auch nicht. Entscheidend ist vielmehr die Geste, die Bereitschaft, seiner Rede ein Handeln folgen zu lassen. Von geringerer Bedeutung ist die Bitte um Verzeihung. In gewisser Weise steht dieser letzte Punkt ja in allen anderen Komponenten zwischen den Zeilen.

Wann sollte man sich entschuldigen?

Eine Entschuldigung sollte zeitnah erfolgen. Ein Konflikt, der unausgesprochen zwischen zwei Menschen steht, ist belastend und vergiftet die Atmosphäre. Je länger du das Entschuldigen aufschiebst, desto unangenehmer wird es. Irgendwann ist es so schwierig, dass du gar nicht mehr weißt, wie du anfangen könntest. Zu jedem Zeitpunkt gilt: Eine Entschuldigung erfordert Mut! Und eben deshalb zeugt sie von Stärke. Wenn die Verletzung allerdings sehr groß war, braucht dein Gegenüber möglicherweise Zeit. Vielleicht prallt die Entschuldigung zunächst an ihm ab und er kann sie nicht annehmen. Dann ist es an dir, im passenden Moment einen weiteren Versuch zu wagen.

Wie kann ich mein Bedauern ausdrücken?

  • Es tut mir leid, dass …
  • Ich finde es sehr schade, dass wir uns wie Feinde gegenüberstehen.
  • Es tut uns aufrichtig leid, dass …
  • Was geschehen ist, tut mir schrecklich leid.

Formulierungen, um Verantwortung zu übernehmen

  • Ich habe einen Fehler gemacht.
  • Ich habe mich falsch verhalten.
  • Ich bin schuld an der Situation.
  • Ich übernehme die volle Verantwortung für die Situation.
  • Ich gestehe ein, einen großen Fehler begangen zu haben.
  • Ich habe Schuld auf mich geladen.

Wie drücke ich meine Reue aus?

  • Ich bedaure meinen Fehler zutiefst.
  • Ich bereue mein Verhalten.
  • Ich schäme mich für meine Worte.
  • Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die wir verursacht haben.

Wie lässt sich eine Wiedergutmachung anbieten?

  • Darf ich dich fragen, womit ich den Fehler wiedergutmachen kann?
  • Als Versuch einer Wiedergutmachung möchte ich dir anbieten, …
  • Um die Folgen unserer Fehlentscheidung wiedergutzumachen, haben wir uns überlegt …
  • Als Ausdruck unseres Bedauerns möchten wir Ihnen anbieten, …

Wie formuliere ich meine Bitte um Verzeihung?

  • Ich bitte Sie um Verzeihung.
  • Ich bitte um Entschuldigung für mein Fehlverhalten.
  • Bitte verzeihen Sie mir, dass …
  • Wir bitten vielmals um Entschuldigung.

Rechtfertigungen vermeiden!

Zum guten Schluss: Keine Rechtfertigungen! Eine Rechtfertigung versucht eine Handlung zu erklären, die unserer Meinung nach richtig war. Das ist aber genau das Gegenteil vom Eingestehen eines Fehlers und Bedauern. Mit einer Rechtfertigung beruhigen wir vor allem unser eigenes Gewissen. Der Person, die man verletzt hat, hilft das nicht. Auch der entstandene Konflikt lässt sich dadurch nicht bereinigen. Rechtfertigungen schwächen eine Entschuldigung also ab.

Wie schreibe ich eine gute Entschuldigung?

In manchen Fällen ist ein Brief passender als eine mündliche Entschuldigung. Dein Ziel ist klar: Du möchtest, dass man dir deinen Fehler vergibt. Aber wie erreichst du das? Was macht eigentlich eine gute Entschuldigung aus? Diese Frage beschäftigt selbst Psychologen und Wissenschaftler. Forscher der Ohio State University um Roy Lewicki haben 2016 das Ergebnis zweier Studien veröffentlicht. Demnach enthält eine erfolgreiche Entschuldigung sechs Komponenten. Je mehr dieser Komponenten in einer Entschuldigung vorkommen, desto größer ist natürlich die Wahrscheinlichkeit, Vergebung zu erlangen.